Bei einem Blockhaus bestehen die tragenden Wände aus waagerecht verlegten Bohlen, die untereinander befestigt sind. Wegen der holztypischen Verformungen durch Quellen und Schwinden müssen alle Anschlüsse an Fenster und Türen beweglich ausgebildet und gleichzeitig dicht sein.

Nicht jedes Haus, das außen sichtbare Blockbohlen aufweist, ist ein klassisches Blockhaus. Gebäude, die nur eine Blockbohlenfassade haben, sind keine Blockhäuser, weil die tragende Konstruktion eine andere Holzbauweise oder sogar ein Massivbau sein kann.