Bei Grundstücken mit baulichen Anlagen, die eine kurze Restnutzungsdauer besitzen, ist es erforderlich, den Reinertrag des Grundstücks aufzuspalten in die Verzinsungsanteile des Bodens und der baulichen Anlagen. Der Bodenwertverzinsungsbetrag wird bei Ansatz eines objektspezifischen Liegenschaftszinssatzes auf ewig kapitalisiert.