Nach DIN 277 vom Juni 1987 ist der Netto-Rauminhalt (NRI) aus den lichten Raumhöhen und den Netto-Grundflächen zu berechnen. Bei der Ermittlung der Netto-Grundfläche sind die Grundflächen von Raumteilen oder Räumen unter Schrägen mit lichten Raumhöhen von 1,5 m und mehr sowie unter 1,5 m getrennt zu ermitteln. Für die Ermittlung der Grundflächen sind die…

Weiterlesen

Wird ein unbebautes oder bebautes Teil-/Grundstück in seiner Qualität gemindert, spricht man von Herabzonung. Als Grundstücksqualität ist die Gesamtheit der wertbildenden Merkmale des Grundstücks zu verstehen, in diesem Zusammenhang insbesondere die Entwicklungsstufe von Grund und Boden. Ist die Herabzonung grundstückswertmäßig zu erfassen, so geschieht dies im Differenzwertverfahren oder nach der Verschiebetheorie. Zu beachten sind dabei…

Weiterlesen

Der Hausschwamm war bereits in der Antike bekannt; erste Berichte datieren aus dem 13. Jh v. Chr. Ganze Straßenzüge in Altstadtquartieren, deren Bebauung überwiegend aus dem vorherrschenden Baustoff Holz gefertigt wurde, fielen der Pilzkrankheit anheim. Die Ausbreitung des Schwamms erfolgt über Sporen, die millionenfach produziert werden und bei günstiger Feuchtigkeit und Temperatur schnell keimen. Das…

Weiterlesen

Die Pachtnebenkosten betreffen die neben dem eigentlichen Pachtzins vom Pächter zu entrichtenden zusätzlichen Kosten. Hierzu zählen z.B. die Grundsteuer, die Abgaben zur Landwirtschaftskammer, Beiträge zu den Wasser- und Boden-, sowie den Berufsverbänden. Des Weiteren gehören auch die Versicherungs- und Berufsgenossenschaftsbeiträge zu den Pachtnebenkosten. Über die Aufteilung der Kosten und Lasten besteht grundsätzlich Vertragsfreiheit

Weiterlesen

Das Publizitätsprinzip ist der Grundsatz, dass alle Veränderungen der sachrechtlichen Rechtslage grundsätzlich offensichtlich sein müssen. Bei Grundstücken ist deshalb die Eintragung ins Grundbuch vorgeschrieben (vgl. § 873 BGB). Das Grundbuch ist ein staatliches Register, das dazu dient, die dinglichen Rechtsverhältnisse auszuweisen. Es gibt Auskunft über Bestand des Grundstücks, Eigentümer und seine privatrechtlichen Rechtsverhältnisse sowie über…

Weiterlesen

Unter einer Inzidentkontrolle wird die Überprüfung einer Rechtsnorm im Rahmen einer Gerichtsentscheidung, die eigentlich einen anderen Gegenstand hat, verstanden. Rechtsnormen in diesem Sinne können Gesetze, Rechtsverordnungen und Satzungen sein. Ein klassisches Beispiel für eine Inzidentkontrolle ist die Überprüfung eines Bebauungsplanes z.B. im Rahmen einer Verpflichtungsklage, die sich auf die Erteilung einer Baugenehmigung richtet. Die Klage…

Weiterlesen

Als informelle Planungen im Städtebau werden z.B. Rahmenplanungen bezeichnet. Diese besitzen i.d.R. einen höheren Anschaulichkeitsgrad als die streng nach Planzeichenverordnung (PlanZVO) erstellten Bauleitpläne, sind flexibler in der Themenwahl, der Wahl der Darstellungsart und dienen zur anschaulichen und allgemein verständlichen Darstellung und Entscheidungsfindung von Inhalten und Zielvorstellungen der städtebaulichen Planung. Informelle Planungen können von einer Gemeinde…

Weiterlesen

Der Hausbock gilt als das holzzerstörendste Trockenholzinsekt in gemäßigten Klimazonen. Der schwarze Bockkäfer ist weißgrau behaart und wird ca. 7-25 mm lang. Als weitere holzzerstörende Insekten sind der Klopfkäfer und der Splintholzkäfer zu nennen. In subtropischen und tropischen Klimazonen sind es die Termiten. Zu den wichtigsten baulichen Maßnahmen in Hinblick auf den vorbeugenden Holzschutz ist…

Weiterlesen

Der Verkaufswert einer Sache hängt innerlich mit dem Gebrauchswert zusammen. Käufer und Verkäufer müssen alles unternehmen, um den Verkehrswert möglichst objektiv zu ermitteln. Dabei sind alle Verfahren der Wertermittlung sowohl für den Ertrags- als auch den Substanzwert im Rahmen der Bewertung heranzuziehen. Zu nennen sind hier das Vergleichswertverfahren, das Ertrags- und das Sachwertverfahren. Im Enteignungsverfahren…

Weiterlesen

Die Feuerversicherung bietet Schutz bei Schäden am Sachvermögen, die verursacht werden durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Absturz, Anprall eines bemannten Flugkörpers, seiner Teile bzw. seiner Ladung. Es können auch Elementarschäden eingeschlossen sein. Üblicherweise wird bereits für den Rohbau eine Feuerversicherung abgeschlossen. Die Grundlage für die Feuerversicherung sind die Allgemeinen Feuerversicherungsbedingungen für Geschäftsgebäude. Die Monopolsituation, die staatliche…

Weiterlesen